Die Feier des Sonntags der göttlichen Barmherzigkeit wurde im Jahr 2000 von Papst Johannes Paul II. in Verbindung mit der Heiligsprechung von Sr. Faustyna Kowalska eingeführt.

„Rufe Meine Barmherzigkeit um drei Uhr nachmittags an, besonders für Sünder, und tauche Dich in meine Passion ein, besonders in die Verlassenheit während meiner Todesangst, wenn auch nur für einen kurzen Augenblick. Das ist die Stunde der Großen Barmherzigkeit für die ganze Welt. Ich erlaube Dir, an meiner schmerzlichen Todesangst teilzunehmen.“

Sr. Faustyna Kowalksa (1905 – 1938), Ordensfrau in der Kongregation der Schwestern der Muttergottes der Barmherzigkeit, hatte von Gott den Auftrag erhalten, den Glauben an die Barmherzigkeit Gottes neu in der Kirche des 20. Jh. zum Leuchten zu bringen. Papst Johannes Paul II. entsprach diesem Auftrag durch die weltweite Einführung des Barmherzigkeitssonntags mit der Empfehlung, der Botschaft von der Barmherzigkeit Gottes in unserem Jahrhundert besondere Aufmerksamkeit zu widmen.

wie betet man den Barmherzigkeitsrosenkranz – siehe

http://www.kathpedia.com/index.php?title=Barmherzigkeitsrosenkranz

Grundlegende Texte von Papst Johannes Paul II. zur Botschaft der göttlichen Barmherzigkeit, zur Feier des Sonntags der göttlichen Barmherzigkeit und zum Barmherzigkeitsrosenkranz:

https://bistum-augsburg.de/Hauptabteilung-III/Institut-fuer-Neuevangelisierung/Materialien/Barmherzigkeitssonntag

Bild: Schriftliche Erlaubnis des Verlegers des Mediatrix Verlages vom 8.10.2007. Lizenz: Public Domain.