Hochzeit

„Der Schöpfer sie am Anfang männlich und weiblich erschaffen hat, und er hat gesagt: Darum wird der Mann Vater und Mutter verlassen und sich an seine Frau binden und die zwei werden ein Fleisch sein?” (Mt 19, 4-5)

Gedanke:

Das Wichtigste im Leben ist die Liebe in sich selbst hinein zu lassen. Das bewirkt die größte Veränderung, die es je geben kann und bringt uns alle voran.

Kann ich Liebe für mich selbst empfinden? – Kann ich die Göttlichkeit in mir finden? Schaffe ich es, mich mit den Augen des Schöpfers zu sehen? – Schaffe ich es, m e i n e n Weg mit Liebe zu gehen?

Erst wenn ich mich selbst akzeptiere und mich selbst respektiere, erkenne ich auch den anderen an und erkenne, was der andere kann.

Die Liebe verändert das Leben in allen Bereichen, wir stellen jetzt bewusst unsere Weichen!

Bedeutung: (von lat. matrimonium = Ehebund) Der Ehebund, durch den Mann und Frau unter sich die Gemeinschaft des ganzen Lebens begründen, welche durch ihre natürliche Eigenschaft auf das Wohl der Ehegatten und auf die Zeugung und die Erziehung von Nachkommenschaft hingeordnet ist.

Das Ehesakrament spenden sich Mann und Frau gegenseitig. Der Priester oder Diakon ruft den Segen Gottes auf das Paar herab. Er ist sonst nur der Zeuge, dass die Ehe unter den richtigen Bedingungen zustande kommt und das Versprechen umfassend und öffentlich abgelegt wird. Eine Ehe kann nur geschlossen werden, wenn es einen Ehekonsens gibt, d.h., wenn Mann und Frau in Freiheit und ohne Furcht und Zwang die Ehe wollen und wenn sie nicht durch andere natürliche oder kirchliche Bindungen an einer Ehe gehindert sind (bereits bestehende Ehe, Zölibatsversprechen).

Was Ehen wirklich bedroht, ist die Sünde. Was sie erneuert, ist die Vergebung. Was sie stark macht, ist das Gebet und Vertrauen auf die Gegenwart Gottes. [1606-1608]
Die Liebe vollendet sich in der Treue.

Für die Praxis:
Wenn Sie kirchlich heiraten möchten, sollten Sie sich bitte rechtzeitig im Pfarrbüro anmelden. Wichtig: Katholiken benötigen zur Eheschließung einen Taufschein ihrer Taufpfarrei (!). Bitte sprechen Sie die Termine für Trauung und das vorausgehende “Brautprotokoll” mit dem Priester ab.
Termine für Brautleutetage / Brautseminare des Dekanates Geisenfeld erfahren Sie über das Pfarrbüro.

“Ehe.Wir.Heiraten.” – Eine App für Brautpaare
Ab sofort ist eine spezielle Hochzeits-App für Brautpaare verfügbar: Die Arbeitsgemeinschaft für katholische Familienbildung e.V. (AKF), der Fachverband für Familienbildung und Familienpastoral in der katholischen Kirche in Deutschland, hat die App “Ehe.Wir.Heiraten.” entwickelt, die Paare unterstützen und begleiten möchte. Das Angebot richtet sich an alle Paare, die in den nächsten zwölf Monaten heiraten. Informationen und Links zum App Store und zu Google Play sind unter www.ehe-wir-heiraten.de zu finden.

Die Paare erhalten inhaltlich abgestimmt auf das eingegebene Hochzeitsdatum wöchentlich einen Impuls per Push-Benachrichtigung. Bei diesen Impulsen handelt es sich um kurze Texte, Bilder und Videos, die alle wichtigen Themen rund um Hochzeit und Ehe ansprechen. Es geht um Kommunikation in der Beziehung, Spiritualität, Sexualität, den Ablauf der Trauung und vieles mehr. Außerdem können sich die Paare über interessante Termine und Veranstaltungen in den (Erz-)Bistümern und in der Region informieren.

Die Hochzeits-App “Ehe.Wir.Heiraten.” ist in Zusammenarbeit mit den Ehe und Familienreferaten der deutschen (Erz-)Bistümer und dem Katholischen Bibelwerk entstanden und ist kostenlos für alle Android- und iOS-Smartphones verfügbar.

Weitere ausführliche Informationen rund um die kirchliche Hochzeit, Informationen zum Traugottesdienst, Ehe(vorbereitungs)kurse, Paarspiritualität, Ehebriefe und vieles mehr sind unter www.kirchlich-heiraten.info zu finden.